Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

FWF-Projekt "The Third Way" (2018-2022)

Eckdaten

  • Finanzierung: FWF (P 30751-G30)
  • Projektdauer: Juni 2018 bis Februar 2022

Das FWF-Projekt "The Third Way" untersucht Adverbien und Adverbiale in den romanische Sprachen, die nach dem Muster "Präposition + Adjektiv" (P+A) gebildet werden, wie zum Beispiel it. di certo, sp. de seguro, fr. à la dure, port. de novo, rum. cu derept. Das Projekt gliedert sich in einen synchronen und einen diachronen Part, die die Entwicklung der Formen seit dem Lateinischen bis in die heutigen Varietäten für die gesamte Romania nachzeichnen und dokumentieren sollen. Dazu greift das Projekt nicht nur auf historische Korpora zurück, sondern untersucht auch die gesprochene Sprache in einigen heutigen romanischen Varietäten mit dem Ziel der diachronen Rekonstruktion.

Projektleiter

Post-Doc-Projektmitarbeiter*innen

Assoziierte Mitarbeiter*innen

Dr. habil. Adrian Chircu-Buftea (Universität Cluj-Napoca)

Prof. Dr. Concepción Company Company (Universidad Nacional Autónoma de México)

Prof. Dr. Adam Ledgeway (University of Cambridge)

Prof. Dr. Benjamín García Hernández (Universidad Autónoma de Madrid)

Dr. Jairo García Sánchez (Universidad de Alcalá)

Prof. Dr. María Pilar Garcés Gómez (Universidad Carlos III, Madrid)

Dr. Katharina Gerhalter (Universität Graz)

Dr. Alan Roy (Max-Planck-Institut für Radioastronomie, Bonn)

 

Stipendiat der Malvinenstiftung

Nicolás Solari Jarque (Universität Graz / Universidad de Alcalá)

Lokale Kooperationspartner

Dr. Cesarina Vecchia (Universitá Federico II Napoli, Feldforschung Kampanien)

Dr. Rodrigo Flores Dávila (Universidad Nacional Autónoma de México, Feldforschung Mexiko)

Miriam Reyes (Universidad Nacional Autónoma de México, Feldforschung Mexiko)

Javier Martín Salcedo (Universidade Federal da Bahia / Universidad de Granada, Feldforschung Brasilien/Bahia)

Dr. Priscilla Mouta Marques (Universidade Federal do Rio de Janeiro, Feldforschung Brasilien/Rio de Janeiro)

Dr. Deise Cristina de Moraes Pinto (Universidade Federal do Rio de Janeiro, Feldforschung Brasilien/Rio de Janeiro)

Kontakt

Forschungsgruppe "Adjective-Adverb Interfaces in Romance"
Univ.-Prof. Dr. Martin Hummel

Institut für Romanistik
Merangasse 70 / III
A-8010 Graz

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.